Wild wachsende Orchideen der Rhön – Fotoausstellung Tann bis 12.08.18

Es gibt sie noch in der Rhön, die wild wachsenden Orchideen, wenn auch nicht mehr in dieser Vielfalt wie vor vielen Jahren.

Doch dem Hobbyfotografen Karl Kister, der seit seiner Pensionierung in Tann (Rhön) wohnt und sich dem Netzwerk von Hobbybiologen beim Biosphärenreservat Rhön angeschlossen hat, ist es gelungen in den vergangenen Jahren einige Exemplare dieser außergewöhnlich schönen Blumen im Bild festzuhalten und stellt nun seine schönsten Bilder im Naturmuseum aus.

Von den einstmals über 40 verschiedenen Orchideenarten sind einige bereits ausgestorben, viele selten bis sehr selten geworden wie z.B. der Frauenschuh, die Bock-Riemenzunge oder die Korallenwurz.

Doch nicht nur die bei seinen ausgedehnten Wanderungen gefundenen bunten Objekte hat er im Bild festgehalten. Auch die Farben des Lichtes, wie man sie vom Regenbogen kennt, haben ihn bewogen mit unterschiedlichen kristallisierenden Substanzen und dem Spiel mit polarisiertem Licht bunte Bilder zu gestalten.

Wer denkt bei Aluminium – Chlorid oder Ascorbinsäure an Fotografie? Hobbyfotograf Karl Kister schon. Herausgekommen sind Aufnahmen in wunderbarer Farbgestaltung.

Die Ausstellung ist vom 24. Juni bis 12.August 2018 zu den Öffnungszeiten des Naturmuseums in Tann zu besichtigen. Informationen über Eintrittspreise o. ä. erhält man auch unter www.tann-rhoen.de.