Reichspogromnacht Tann – Gedenktafel Weihe & Musikstück aufgeführt 11.11.18

Am 9. November 2018 jähren sich zum 80. Mal die Ereignisse der Reichspogromnacht und die Übergriffe auf jüdische Mitbürger – auch in Tann.

Daher laden die Stadt Tann (Rhön), der Kultur- und Geschichtsverein Tann und die evangelische Kirchengemeinde Tann zu einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung „80 Jahre Reichspogromnacht“

am Sonntag, 11. November 2018 um 17 Uhr in die Stadtkirche Tann ein.

Unter anderem wird Dr. Michael Imhof einen kleinen Abriss der damaligen Geschehnisse geben und der Kirchenchor Tann unter meiner Leitung die Feier mit einem besonderen Stück gestalten, dem sogenannten „Tanner Lecho Dodi“, mit dem lange Zeit durch die Tanner jüdische Gemeinde der Sabbat begrüßt wurde.

Am Syngagogenplatz selbst wird eine Gedenktafel enthüllt werden.


Es klingt ein bisschen wie ein spannender Krimi:

"Vor geraumer bekam Antje Dänner, eine Sängerin im Kirchenchor Tann und Mitglied im Vorstand des Kultur- und Geschichtsvereins Tann, einige Kopien handgeschriebener Noten in Hand – mit dem Hinweis, dass diese von Manfred Rabenstein stammten.

Dieser wurde 1911 in Tann geboren, studierte am „Seminar für jüdische Kantoren und Lehrer in Köln“ und war ab 1932 als Lehrer und Rabbi in Darmstadt tätig. Aufgrund der Judenverfolgung im Nazi-Deutschland wanderte die Familie 1938 nach Amerika aus, wo es ihm als Mitglied verschiedener jüdischer Organisatoren ein besonderes Anliegen war, die jüdischen Traditionen zu bewahren, wie er sie in Deutschland kennengelernt hatte.

So schrieb er in mehreren Bänden „Kantorale Gesänge“ auf, wie sie ihm seit Kindestagen auch aus der Tanner Synagoge vertraut waren. Rabenstein starb 2001 in Baltimore."  Nun soll dieses Werk wieder in der Rhönstadt erklingen.

Dr. Michael Imhof wird einen kleinen Abriss der damaligen Geschehnisse geben, Schülerinnen und Schüler der Ulstertalschule Hilders lesen die Namen der ermordeten jüdischen Mitbürger und der Kirchenchor Tann unter der Leitung von Kantor Thomas Nüdling gestaltet die Feier unter anderem mit dem „Tanner Lecho Dodi“.

In Erinnerung an die von 1941 bis 1944 in Vernichtungslagern ermordeten 54 jüdischen Mitbürger und Mitbürgerinnen hat der Kultur- und Geschichtsverein Tann eine Gedenktafel gestaltet, die im Anschluss auf dem Platz der ehemaligen Synagoge enthüllt werden soll.

Der Kultur- und Geschichtsverein erfüllt damit ein Versprechen, das dem letzten Rabbiner von Tann, Henry Okolica, bei einem Besuch gegeben wurde.

Nach der Veranstaltung gegen 19 Uhr liest Dr. Michael Imhof aus seinem Buch „400 Jahre Juden in der Rhön“ im Gasthof „Zur Krone“.