Blick in die Wiesenthaler Schweiz – Roßberghütte lädt zum Verweilen ein

Gastbeitrag von Rüdiger Christ

In der Rhön stehen die Wanderhütten eigentlich auf den Gipfeln der Berge, wo sich dem Besucher beeindruckende Aussichten in das „Land der offenen Fernen“ bieten. Eine interessante Ausnahme bietet die Roßberghütte in der Flur von Wiesenthal. Diese Hütte schmiegt sich an den Südhang rund 100 Höhenmeter unterhalb des Rossberg-Gipfels.

Vom Ortszentrum Wiesenthals führt ein gut zu befahrender und ausgeschilderter Feldweg nach ca. 3 Kilometern direkt zur Roßberghütte, wo auch ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

An der Hütte angekommen, wird der Besucher von einer nicht erwarteten Aussicht überrascht. Vor ihm liegt Wiesenthal, zur Linken die „Wiesenthaler Schweiz“, der Baier, zur Rechten der Horn, die Stoffelskuppe und der Nebelberg. Bei guter Fernsicht kann man sogar den Hohen Meißner erblicken.

Dass die Roßberghütte seit gut einem halben Jahrhundert an diesem idyllischen Ort steht und zuvor im Wiesenthaler Sägewerk als Unterstand diente, sieht man ihr nicht an. Seit gut einem Jahrzehnt betreibt der Roßberghüttenverein zur Freude der Wanderer, Mountainbiker und Reiter die Roßberghütte.

„Unsere 30 Vereinsmitglieder haben die Roßberghütte im Inneren und das Dach, die Fassade, sowie das umgebende Areal in Eigenleistung ohne Fördermittel in diesen anspruchsvollen Zustand versetzt“ weist Gerald Denner, Vorsitzender des Roßberghüttenvereins stolz hin.

Die ursprüngliche Hütte wurde um einen stets zugänglichen „Schutzraum“ erweitert, dieser ist komfortabel mit Tischen und Sitzgelegenheiten ausgestattet. Die Außenanlage bietet überdachte Sitzgruppen, Bänke und einen Grillkamin. Höchsten Standard bietet die Toilettenanlage in Edelstahlausführung.

Besonders eine Bank fällt dabei ins Auge, „Südthüringens schönste Aussichten“ ist in die Lehne eingeschnitzt. Dieses Schmuckstück verdankt der Roßberghüttenverein einer Aktion der Südthüringer Zeitung und Freies Wort, mit der besonders attraktive Aussichtspunkte prämiert worden.

Ab dem 1. Mai ist die über 25 Innenplätze mit einem gemütlichen Kaminofen ausgestattete Roßberghütte, ab 10 Uhr bis 18 Uhr an Sonntagen geöffnet. Die Saison geht bis Ende Oktober.

Die Besucher erwarten diverse Getränke, Kaffee und selbst gebackenen leckeren Kuchen und natürlich Brat- und Bockwürste zur Stärkung. Die Roßberghütte ist als Wander- und Ausflugsziel längst kein Geheimtipp mehr.