Jeden 1.u3. Freitag – Regionale Produkte auf dem Grünen Markt in Geisa 21.5.21

„So schmeckt die Rhön“ – unter diesem Motto lädt seit April die Stadt Geisa wieder an jedem ersten und dritten Freitag im Monat zum „Geiserämter Regionalmarkt“ ein.

„Das Markttreiben hat in Geisa eine lange Tradition“, erzählt Bürgermeisterin Manuela Henkel.

Die Wiederbelebung des Marktes im letzten Jahr sei gut angekommen. Der großzügig gelegene Kulturhausvorplatz in der Nähe des Busbahnhofes mit barrierefreiem Zugang, Parkplätzen und Kinderspielplatz hat sich als Standort bewährt.

Angepasst in diesem Jahr wurden allerdings die Öffnungszeiten.

GEISERÄMTER REGIONALMARKT

Am 1. und 3. Freitag im Monat

( 21.05., 04.06., 18.06., 02.07., 16.07., 06.08., 20.08., 03.09., 17.09., 01.10. und 15.10.)

Kulturhausvorplatz | 11 - 18 Uhr

Mitwirkende Markthändler:

• Landfleischerei Zobel, Tann
• Feinkost Seyed Saadat, Bad Hersfeld
• „Kaisers Rhönforelle“, Kaltensundheim
• Bäckerei Hilz, Unteralba
• Honigwelt Schuchert, Bremen
• Bio-Käserei Wieder, Klings
• „Apfeltraum“, Dietlas
• Hofkäserei, Gerstungen
• Fleischerei Ender, Tiefenort
• Schäferei Spieß, Eiterfeld
• Eventservice Richter, Hünfeld
• Seifensiederei Schröder, Bad Salzungen
• Töpferei Luc, Eisfeld
• Schmuckherstellung „Perlen des Waldes“, Kaltennordheim
• Holzkunst Volkert, Schmalkalden

„Wir haben uns an die Wünsche der berufstätigen Bürger angepasst und die Zeiten verlängert“, so die Bürgermeisterin.

So beginnt der Markt in diesem Jahr zwar erst eine Stunde später um 11 Uhr, hat dafür aber bis 18 Uhr geöffnet.

„Vor allen Dingen wollen wir unsere regionalen Betriebe und den Verkauf regionaler Produkte unterstützen“, sagt Manuela Henkel.

Die Frage nach der Herkunft von Produkten stehe bei vielen Menschen wieder im Fokus. Man kaufe wieder bewusster regionale Produkte ein.

„Wer regional und saisonal einkauft, der tut aktiv etwas für Umwelt und Klima und natürlich für die Region“, betont die Bürgermeisterin.

Außerdem sei ein Markt auch eine hervorragende Möglichkeit, um mit Händlern und Erzeugern ins Gespräch zu kommen. Die Markthändler kommen unter anderem aus Bremen, Unteralba, Kaltensundheim, Klings, Tiefenort und auch aus dem hessischen Eiterfeld und Hünfeld.

Angeboten werden frische Wurst- und Fleischwaren, köstliche Antipasti-Spezialitäten, frisch geräucherter Fisch, Brot und Backwaren, Honigprodukte, Bio-Ziegenkäse sowie frisch gepresste Öle und Säfte. Auf alle Leckermäuler warten süße Schokoladenfrüchte, frisch gebrannte Mandeln und Nüsse sowie Crepés und Zuckerwatte.

Besonders freuen sich die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, dass sie nun auch einen Obst- und Gemüsehändler finden konnten, der das Marktangebot mit frischen Erdbeeren, Spargel und Kartoffeln bereichert. Ebenso sind traditionelle Handwerke wie das Seifensieden, Holz- und Schmuckkunst sowie die Keramikherstellung vertreten.

„Der Markt findet unter den aktuellen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen statt“, so die Bürgermeisterin, die alle Bürger und Gäste zum Wochenendeinkauf unter dem Motto „So schmeckt die Rhön!“ einlädt.

Weitere Händler sind gerne willkommen und können sich bei der Stadtverwaltung, Bürgerbüro: 036967-69114 oder info@geisa.de bewerben. Die geplanten Termine in diesem Jahr sind der 21. Mai, der 4. und 18. Juni, der 2. und 16. Juli, der 6. und 20. August, der 3. und 17. September sowie der 1. und 15. Oktober.

Der Regionalmarkt wird, auf Wunsch vieler Bürger und Händler, am zentral gelegenen Kulturhausvorplatz in der Bahnhofstraße stattfinden.

Dieser Platz liegt direkt an der Ulster, in unmittelbarer Nähe des Busbahnhofes und bietet auch für ältere oder behinderte Menschen einen guten barrierefreien Zugang sowie ausreichende kostenfreie Parkmöglichkeiten.

Die letzten Monate haben bei vielen Bürgern ein Umdenken im Kaufverhalten hervorgerufen. Auch die Frage nach der Herkunft von Produkten steht bei vielen Menschen aktuell im Fokus. Man kauft wieder bewusster regionale Produkte ein.

Außerdem ist ein Markt ein Treffpunkt, um mit den Händlern und Erzeugern ins Gespräch zu kommen. Wir haben sehr viele Selbsterzeuger persönlich angesprochen. Doch viele waren noch zögerlich. “Wir würden gerne einen Stand betreiben und unsere Produkte anbieten.

Allerdings sollte dann auch immer so viel Kundschaft da sein, "damit sich der zusätzliche Aufwand für uns lohnt…“

Unterstützen wir gemeinsam die heimischen Erzeuger und Selbstvermarkter. Nutzen Sie diese Möglichkeit zum Wochenendeinkauf und entdecken dabei:
„SO SCHMECKT DIE RHÖN!“

Der Markt findet unter den aktuell geltenden Hygienemaßnahmen statt!

Weitere Händler sind uns immer willkommen und können sich gerne bei der Stadtverwaltung, Bürgerbüro: 036967-69114 oder info@geisa.de bewerben.