Lieblingsmelodien – Benefizkonzert mit Chören der Region in Dermbach 22.5.22

Es ist soweit! Nach drei Terminen, die leider abgesagt werden mussten, findet nun endlich das geplante Benefizkonzert in Dermbach statt.

Zur Erinnerung: im Sommer letzten Jahres haben die katholische und evangelische Kirchgemeinde in Dermbach eine Spendenaktion zu Gunsten der Hochwassergeschädigten des Ahrtales gestartet. Diese Aktion sollte mit einem Konzert gekrönt werden.

Leider ist es nicht dazu gekommen, Corona hat den Dermbachern einen Strich durch die Rechnung gemacht - und zwar mehrmals.

Trotzdem sind bei dieser Aktion ca. 5000 Euro zusammengekommen, die die Caritas Ahrweiler für den Kauf von Computertechnik verwendet hat. Diese wurden dringend benötigt um den Geschädigten beim Stellen von Anträgen zu helfen.

Doch noch immer fehlt es in dieser Region an vielem, deshalb sind Spenden noch immer willkommen und notwendig.

Jetzt, nach fast einem Jahr wird durchgestartet! Am 22.05.22 findet in der St. Peter und Paul Kirche zu Dermbach ein Konzert der besonderen Art statt. Beginn ist um 17:00 Uhr.

Regionale Chöre und Instrumentalgruppen treten mit ihren Lieblingsliedern auf, weshalb das Konzert auch den Titel „Lieblingsmelodien“ trägt.

Die Zuhörer dürfen fröhliche und bekannte Lieder erwarten, denn die Veranstalter wollen Mut machen und Freude bringen, in einer Zeit die so gar nicht fröhlich scheint.

Die Gäste können sich freuen, denn folgende Chöre sind mit dabei:

- Kammerchor Canticum Novum (Leitung: Hans Aschenbach)
- Handerwerkerchor (Leitung:David Kölzner)
- Heavenly Voices (Leitung: Felicitas Kotsch)
- Angel und Creek (Leitung: Beate Bach)
- die Albasänger (Leitung: Ralf Schmitz)
- Posaunenchor der evangelischen Gemeinde (Leitung: Henri Krowiorsch)
- Orgelmusik und der neue Kinderchor Musikfabrik (Leitung: Julia Ackermann und Julia Blum), der das Konzert eröffnet

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Im Anschluss an das Konzert werden im Pfarrgarten Bratwürste und Getränke angeboten. Der gesamte Erlös aus Spenden und Einnahmen geht zu gleichen Teilen an die Hochwassergeschädigten des Ahrtales und die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.