Tante Enso in Zella/Rhön – Bau des Mini-Supermarktes macht sichtbare Fortschritte

Gastbeitrag von Rüdiger Christ

Am 23. Mai erfolgte der erste Spatenstich  für den Tante Enso Markt in Zella/Rhön. In den vergangenen sechs Wochen hat sich Einiges auf der Baustelle getan.

Über Tante Enso in Zella wird aktuell auf www.myenso.de über den Baufortschritt berichtet:

Wir haben aktuell 511 Teilhaber in Zella, die es ermöglichen, euren Tante Enso Mini-Supermarkt aufzubauen und zwar komplett neu. Die Baustelle seht ihr jeden Tag.

Doch wie geht es voran? Ein Interview mit Ortsteilbürgermeister Marcel Schumann und Markus Gerstung bringt Antworten:

Herr Schumann und Herr Gerstung, was ist für den Tante Enso bereits alles passiert? Den Spatenstich konnten wir mitverfolgen, jetzt sieht es nach Baustelle aus, die länger dauert…

Seit dem Spatenstich hat sich einiges getan und das Grundstück ist kaum wiederzuerkennen. Es wurden insgesamt fast 50 LKWs mit Erdaushub abtransportiert, damit das Grundstück ebenerdig ist.

Danach wurde eine Stützmauer zu den Nachbargrundstücken errichtet, Schächte und Verrohrungen wurden ebenfalls eingebaut bzw. verlegt.

Momentan werden die Streifenfundamente für die Bodenplatte gegossen, sodass nächste Woche die Arbeiten für die Bodenplatte beginnen können.

Die Eröffnung des Tante Enso-Supermarktes ist für das letzte Quartal dieses Jahres geplant. Ein Ziel, das in Ihren Augen realistisch ist?

Es wird definitiv eine Herausforderung werden, aber bis jetzt konnten wir für alles eine Lösung finden. 

In den nächsten Wochen soll die Bodenplatte fertiggestellt werden, sodass nach einer gewissen Trocknungszeit, Mitte Juli das Gebäude errichtet werden kann.

Anschließend kann mit den Außenanlagen und dem Innenausbau weitergemacht werden.