HEUTE – Tag der Deutschen Einheit in der Gedenkstätte Point Alpha – Festprogramm 1. – 3.10.22

Der „Tag der Deutschen Einheit“ ist sicherlich nicht nur der glücklichste und wichtigste gesamtdeutsche Feiertag, sondern auch ein Freiheitstag, der nie in Vergessenheit geraten darf.

Wohl kaum ein anderer Ort steht für dieses Ereignis und die damit überwundene Teilung wie die Gedenkstätte Point Alpha zwischen Rasdorf und Geisa.

Zum 32. Jahrestag der Wiedervereinigung lädt die Point Alpha Stiftung daher die Öffentlichkeit am Sonntag und Montag; 2. und 3. Oktober, zu den traditionellen Festlichkeiten ins US Camp ein.

„Wir freuen uns besonders darauf, unsere Festivitäten wieder in einem größeren Umfang begehen zu können“, sagen der Geschäftsführende Vorstand Benedikt Stock und Studienleiter Philipp Metzler.

In diesem Jahr hält mit dem ehemaligen Innen- und Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière ein aktiver Mitgestalter der Deutschen Einheit die Ansprache beim Festakt am Sonntag, den 2. Oktober, 16.30 Uhr, in der Fahrzeughalle des ehemaligen US-Beobachtungspunktes „OP Alpha“.

Zuvor findet um 16.10 Uhr unter Mitwirkung der Kyffhäuser- und Reservistenkameradschaft Grüsselbach eine Kranzniederlegung am Denkmal der deutschen Teilung und Wiedervereinigung statt.

Der CDU-Politiker De Maizière war 1990 Mitglied der Verhandlungsdelegation für den deutsch-deutschen Einigungsvertrag. In der Vergangenheit hat der 68-Jährige den Einheitsvertrag stets als politische Großtat gewürdigt.

Viele der Akteure seien damals bis an die Grenzen der Belastung gegangen. Innerhalb von acht Wochen war im Sommer 1990 das in der Urschrift 1000 Seiten umfassende Werk ausgearbeitet worden.

Dr. Thomas de Maizière hatte damals seinen Vetter, den letzten DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière (CDU), als Berater unterstützt.

Zu dieser Veranstaltung werden zahlreiche prominente Ehrengäste erwartet. Für den Festakt wird um Anmeldung gebeten entweder per Online-Ticket unter www.pointalpha.com/veranstaltungen/, per Mail an veranstaltungen@pointalpha.com oder Telefon 06651/919030.

Am „Tag der Deutschen Einheit“, Montag, den 3. Oktober, übernimmt der Generalvikar Prälat Christof Steinert vom Bistum Fulda die Festpredigt beim Ökumenischen Gottesdienst um 11.00 Uhr.

Ihm zur Seite stehen als Konzelebranten Dechant Markus Blümel aus Eiterfeld, Superintendent Christoph Ernst vom Kirchenkreis Bad Salzungen–Dermbach, Pfarrer Roland Jourdan aus Vacha, Diakon Dr. Meins Coestier aus Hünfeld sowie Pfarrer Harald Krüger aus Hohenroda.

Das Thema lautet „Die Ukraine im Geiste, die Grenze vor Augen“ in Anlehnung an den aktuellen russischen Überfall auf die Ukraine, aber auch den Ausbau der Innerdeutschen Grenze im Jahr 1952.

Die Kollekte ist für die Flüchtlingshilfen in der Gemeinde Rasdorf und der Stadt Geisa bestimmt. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Stadtkapelle Geisa unter der Leitung von Stephan Nimmich sowie „Divine Concern“ mit Dr. Meins Coetsier, Tilo Zschorn und Addi Haas. Bitte beachten, der Eintritt ins US Camp ist nur zum Gottesdienst frei.

Im Anschluss öffnen im US Camp dann die Buden und Stände für einen kleinen Rhöner Regionalitäten-Markt. Für Speisen und Getränke ist gesorgt, die musikalische Unterhaltung übernehmen die Stadtkapelle Geisa und der Musikverein Motzlar.

Für die Kinder ist jede Menge Spaß garantiert auf der Hüpfburg und mit weiteren spannenden Spielen, die der Circus Ikarus vorbereitet. Ideale Voraussetzungen also für einen Feiertags-Ausflug mit der ganzen Familie in den authentischen Geschichtsort.

Zu empfehlen sind im Verlauf natürlich die klassischen, musealen Angebote im Haus auf der Grenze, im US Camp, auf dem „Weg der Hoffnung“ und an den Grenzsperranlagen des Eisernen Vorhangs.

Das Programm zum verlängerten Einheits-Wochenende beginnt auf Point Alpha bereits am Samstag, den 1. Oktober mit einer offenen Wanderung entlang des Grenzlehrpfades. Ab 14.00 Uhr kann man die Stationen der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze erleben.

Ein Gästeführer vermittelt auf der Strecke die geschichtlichen Hintergründe der Teilung, erläutert die Entwicklung der Grenzanlagen, berichtet von Grenzvorfällen, gibt Erläuterungen zum Leben mit und am „Eisernen Vorhang“ und informiert über Biosphärenreservat Rhön und das Grüne Band.

Die Kosten betragen 6,50 Euro pro Person, ermäßigt 5,50 Euro. Dauer etwa vier Stunden, Treffpunkt ist der Parkplatz am US Camp.

Außerdem bietet Point Alpha am Sonntag, den 2. Oktober, ab 14.00 Uhr eine offene Gedenkstättenführung an. Treffpunkt ist an der Kasse im Haus auf der Grenze.

Die Kosten betragen 3,50 Euro pro Person ab 16 Jahren, zuzüglich zum regulären Museumseintritt. Kinder unter 16 Jahren sind von der Führungsgebühr befreit, sie zahlen nur den Gedenkstätteneintritt.

Anmeldungen jeweils per E-Mail an service@pointalpha.com oder telefonisch unter 06651-919030.